Mittwoch, 24. März 2010

"Es war schrecklich!"

Schießl erklärt, warum die Umstellung der Münchener Stadtverwaltung auf Linux länger als geplant gedauert hat.

LiMux-Projekt geprägt von Naivität und Misskalkulation?

Was dazu führte, dass die Linux-Migration in der Münchner Verwaltung länger als ursprünglich geplant dauerte.

Münchner Open-Source-Initiative gerät ins Stocken

Fehlende Standards behindern die seit 2003 geplante Umrüstung der Münchner EDV auf den neuen Linux-Client.

Google sucht nun in Echtzeit

Google crawlt jetzt auch nach Statusmeldungen wie bei Twitter & Co. – die vorherige Freigabe vorausgesetzt.

Google durchforstet Social Communities

Egal ob der Tweet von unterwegs oder der aktuellste Kommentar bei Facebook: Google erfasst alles in Echtzeit

Wonach Google fortan sucht

Was es bedeutet, wenn Googles Echtzeitsuche in deutschen Twitter- und Facebookseiten wühlt.

München kämpft mit Linux-Migration

Leiter des LiMux-Projekts gibt zu: Die Umstellung der Rechnerlandschaft birgt mehr Probleme als gedacht.

Bayern und die Crux mit Open Source

Open Source ist kostenlos und einfach? Weit gefehlt: Florian Schießl vom LiMux Projekt weiß es besser.

Schwachstelle Session-Tokens

Was verborgene Sequenzen oder zeitabhängige Werte über die Sicherheit Ihrer Session-Tokens aussagen.

Neue BPM-Lösung analystView 3.0 vorgestellt

Neue BPM-Lösung analystView 3.0 vorgestellt


Mit analystView 3.0 hat das Unternehmen Global 360, Anbieter von Prozess- und Dokumentenverwaltungssystemen, eine neue Version ihrer Suite zur Analyse von Geschäftsprozessen vorgestellt.

Ziel von analystView 3.0 ist es, Microsoft Visio-basierte Prozessmodelle mit den Business-Process Management-(BPM)-Lösungen von Global360 zu integrieren. Anbieterinformationen zufolge bietet analystView 3.0 die Möglichkeit, Geschäftsprozesse Wizard-gesteuert aufzusetzen und zu analysieren. Vergleichsfunktionen mit alternativen Prozess- und Geschäftsszenarien sowie verschiedene Analyse-Metriken innerhalb des Visio-Modells sollen ebenso zur Verfügung stehen wie die Möglichkeit zum kollaborativen Bearbeiten von Prozessmodellen.

Verschiedene Lizenzmodelle erlauben den Einsatz von analystView 3.0 ab 349 US-Dollar. Eine 60 Tage gültige Testversion von Visio Premium 2010 sowie analystView 3.0 kann auf der Herstellerseite www.global360.com/visiofreetrial bezogen werden.


(Originalmeldung: http://www.ebizq.net/news/12395.html?rss)


Microsoft will Desktop-Virtualisierung vereinfachen

Microsoft hat das Ziel ausgegeben, die Desktop-Virtualisierung zu vereinfachen. Dazu arbeitet das Unternehmen an der Entwicklung der Virtual Desktop Infrastructure (VDI), mit der es möglich sein soll, komplette Desktop-PC zu virtualisieren. Auch die Lizenzvergabe soll vereinfacht werden. Zur Unterstützung arbeitet Microsoft mit Citrix Systems Inc. zusammen, das Lösungen für Virtualisierungen von PCs und Rechenzentren anbietet.

Microsoft verspricht den Kunden von Microsoft App-V, dass sie durch die Virtualisierung innerhalb des Anwendungs-Lebenszyklus-Management Arbeitszeit einsparen können. Anwender der Windows Client Software Assurance müssen ab dem 1. Juli 2010 keine separaten Lizenzen für das Windows-Betriebssystem für die VDI-Umgebung erwerben. Auch soll dieser Anwenderkreis das Zugriffsrecht auf seine virtuellen Windows Desktop und Office-Anwendungen auch für sekundäre, externe Geräte verwenden können.

VOI und IT-Forum Rhein-Neckar beschließen Kooperation

Anläßlich der CeBit 2010 haben das IT-Forum Rhein-Neckar e.V. und der Verband Organisiations- und Informationssysteme e.V. (VOI) ihre zukünftige Zusammenarbeit bekannt gegeben.

Die Kooperation beschränkt sich auf die Bereichen regionale Positionierung, Öffentlichkeitsarbeit und Know-How-Transfer und soll für Synergien bei gemeinsamen Veranstaltungen wie Workshops oder lokalen Messen sorgen.

IT Forum Rhein Neckar
Die Interessengruppe IT-Forum Rhein-Neckar e.V. verbindet Unternehmen und Institution der IT-Branche in der Rhein-Neckar Region. Ziel ist die Stärkung der Region als IT-Standort mit Hilfe einer stärkeren Vernetzung und konkreten Veranstaltungen.

VOI
Der Verband Organisations- und Informationssysteme e.V. repräsentiert Anbieter von ECM- und DM-Systemen in Deutschland.

Links:
http://www.voi.de/
www.it-forum-rheinneckar.de/

Testszenario für Update-Funktionalität

Microsoft hat ein Testszenario veröffentlicht, mit dem Nutzer die Windows Update-Funktionalität des Windows Embedded 7 Release Candidates (RC) testen können. Das Release besteht aus einem Important-Update-Paket, das sich automatisch installiert und einem Optional-Update-Paket, das eine Benutzereingabe erfordert. Beide Pakete haben laut Microsoft keine Auswirkungen auf die Funktionalität des Systems. Einzelheiten zur Installation finden sich auf dem Windows Embedded Team-Blog.

Diktiersoftware für iPhone & Co.

Die Brainworks GmbH hat auf der conhIT ihre Diktiersoftware ProMobile vorgestellt.

ProMobile wurde für das iPhone, Google Android, BackBerry und Nokia Smartphones entwickelt. Nach der Installation der Software ist es möglich die mobilen Geräte als vollwertige Diktiergeräte zu verwenden. Die Menüführung der Software erlaubt nicht nur die Aufnahme von Diktaten, sondern auch die Bearbeitung des Mitschnitts und kann über UMTS, WLAN, GPRS oder E-Mail versendet werden. Die neue Verschlüsselungstechnologie soll nach Herstellerangaben höchste Datensicherheit gewährleisten.

Weiterführende Informationen zu der Diktiersoftware finden sich auf der Produktseite des Herstellers.

Wie geht es weiter mit GlassFish?

GlassFish 2.1 soll Mitte Dezember 2010 verfügbar sein. Das hat das GlassFish-Team mit der neuesten Version seiner Roadmap für die kommenden Versionen des Open Source Application Servers bekannt gegeben. Derzeit aktuell ist Version v2ur2.

Ziel der neuen Version ist es, das Project SailFin in GlassFish einzubinden und kritische Bugs auszumerzen. Wie bei GlassFish handelt es sich auch bei SailFin um ein Application-Server-Projekt aus dem Hause Sun, das die Spezifikation für SIP Servlet 1.1 implementiert. Wie der Roadmap zu entnehmen ist, hängt die Veröffentlichung von GlassFish 2.1 auch von den Fortschritten der SailFin-Entwicklung ab. Mit ersten Ergebnissen der Entwicklung zu GlassFish 2.1 ist Anfang Oktober zu rechnen.


Quelle: http://blogs.sun.com/theaquarium/entry/glassfish_roadmap_an_update

IT-Verbände bündeln ihre Kompetenzen

Das IT-Forum Rhein-Neckar e.V. und der VOI-Verband Organisations- und Informationssysteme e.V. haben die diesjährige Cebit in Hannover zum Anlass genommen, eine gemeinsame Kooperation bekanntzugeben. Künftig werden beide Verbände in Sachen Öffenlichkeitsarbeit, regionale Positionierung und Knowhow-Transfer zusammenarbeiten.

Die Zusammenarbeit beider Verbände wird sich vorrangig darauf konzentrieren, den Mitgliedern gemeinsam ausgerichtete Workshops, Messen und Netzwerkmöglichkeiten zu bieten.

Der erste Schritt auf dem gemeinsamen Weg bestand in der Zusammenlegung der Tagungsräume im TechnologieZentrum Ludwigshafen. Auf einem ersten Treffen will man nun die Partnerschaft vertiefen und Möglichkeiten für eine engere Zusammenarbeit suchen.

VDI lädt zum Schülerforum 2010

Der Verein deutscher Ingenieure lädt forschende Schülerinnen und Schüler am 18. Juni in die FH Frankfurt ein. Dort soll der Nachwuchs die Möglichkeit erhalten, Projekte aus den verschiedensten zukunftsorientierten Bereichen vorzustellen.

Das diesjährige Schülerforum steht dabei unter dem Motto „Technik präsentieren mit Pfiff“. Wie der Titel bereits vermuten lässt, sollen die jungen Menschen dazu motiviert werden, ihre Präsentationen zeitgemäß und kreativ vorzutragen. Gearbeitet werden kann alleine oder im Team, der Vortragsform sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die Themen können der dreiköpfigen Jury sowohl als Interview, Theaterstück oder als klassischer Vortrag präsentiert werden. Da Gäste aus ganz Europa vor Ort sein werden, soll jede Präsentation einen englischsprachigen Teil enthalten.

Weitere Informationen zur Aufgabenstellung, den Teilnahmebedingungen und allen relevanten Terminen findet man unter www.vdi-schuelerforum.de.

Neue Diktiersoftware für Smartphones

Das Softwareunternehmen Brainworks GmbH wird auf der conhIT in Berlin eine neue Diktiersoftware vorstellen. Das Programm mit dem Namen Pro Mobile ermöglicht es, Diktate aufzunehmen und an digitale Diktiersysteme zu verschicken. Die Software wird auf dem iPhone, Nokia und BlackBerry Smartphones, sowie Endgeräten mit dem Androidbetriebssystem laufen. Die Messe wird vom 20. bis 22. April stattfinden.

Pro Mobile kann an Unternehmensnetzwerke angebunden werden und damit auf die Unternehmensdatenbank zugreifen. Der Nutzer kann die aufgenommenen Sprachnachrichten mit einem Aktenzeichen versehen, damit sie in der Datenbank leichter von den Mitarbeitern gefunden werden kann. Die Datensicherheit der aufgenommenen Nachrichten soll durch ein Verschlüsselungssystem gewährleistet werden. Die Software unterstützt RDP-Sitzungen und Thin-Client-Netzwerke.

Links:
http://www.conhit.de

via openPR

Dienstag, 23. März 2010

Impressum

V.i.S.d.M.: Gabriele Hooffacker, Stiftung Journalistenakademie Dr. Hooffacker GmbH & Co. KG
Hausanschrift: Arnulfstraße 111-113, 80634 München,
Postanschrift: Postfach 190418, 80604 München,
Tel. (089) 167 51 06 Fax: (089) 13 14 06
Mehr Impressum