Mittwoch, 24. März 2010

Microsoft will Desktop-Virtualisierung vereinfachen

Microsoft hat das Ziel ausgegeben, die Desktop-Virtualisierung zu vereinfachen. Dazu arbeitet das Unternehmen an der Entwicklung der Virtual Desktop Infrastructure (VDI), mit der es möglich sein soll, komplette Desktop-PC zu virtualisieren. Auch die Lizenzvergabe soll vereinfacht werden. Zur Unterstützung arbeitet Microsoft mit Citrix Systems Inc. zusammen, das Lösungen für Virtualisierungen von PCs und Rechenzentren anbietet.

Microsoft verspricht den Kunden von Microsoft App-V, dass sie durch die Virtualisierung innerhalb des Anwendungs-Lebenszyklus-Management Arbeitszeit einsparen können. Anwender der Windows Client Software Assurance müssen ab dem 1. Juli 2010 keine separaten Lizenzen für das Windows-Betriebssystem für die VDI-Umgebung erwerben. Auch soll dieser Anwenderkreis das Zugriffsrecht auf seine virtuellen Windows Desktop und Office-Anwendungen auch für sekundäre, externe Geräte verwenden können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen